Now I’m the one with the gun

Hallo ihr lieben.

Ich hoffe es geht euch allen gut und ihr hab die kalten Wintertage gut überstanden. Ich weiß noch nicht so ganz unter welcher Kategorie ich diesen Post verfassen werde…wahrscheinlich landet er bei „Kunst“.

Ich habe mir am Freitag ein kleines Tattoo über meiner Achillessehne stechen lassen.  Es ist eine Bergkette mit 4 Bergen und einem Kompass der hinter dem größten Berg herausragt. Viele denken sich jetzt bestimmt „Oh – voll das standard Tattoo“ aber es hat so seine Geschichte und seine eigene Bedeutung und ich bin echt zufrieden wie es geworden ist. Besser gesagt ich liebe es 😀 Ich habe es zusammen mit dem Tätowierer entworfen und dadurch noch ein bisschen mehr personalisiert.

Zu den Schmerzen lässt sich sagen… ging voll klar. 😀 Also natürlich tat es weh. An manchen Stellen mehr als an anderen. Schließlich stechen Nadeln in deine Haut. Aber es ist ja auch nicht sonderlich groß und nach 15 Minuten war auch alles vorbei.

Der Tätowierer, der mir das Tattoo gestochen hat, ist ein Freund von einem Freund und jetzt auch mein Freund 😀 hahah als ich dann so bei ihm war meinte ich so ohne hinter Gedanken, dass ich auch voll gerne lernen würde zu Tätowieren und mich das Thema mega interessiert.  Und da die Menschen hier manchmal echt locker sind meinte er so spontan “ Ja dann komm doch morgen vorbei und ich bring dir was bei“ Ich will gar nicht wissen wie mein Gesichtsausdruck aussah als ich das hörte. Ich glaub ich hatte so ein Grinsen von Ohr zu Ohr. Ich bin dann auch am nächsten Tag direkt hin weil ich dachte mir so, dass das eine Chance ist, die ich vielleicht nie wieder so leicht bekomme. Als ich dann da ankam wurde mir eine Orange in die Hand gedrückt. Da haben wir dann erst mal ein paar einfache Motive drauf gemalt. Und die durfte ich dann Tätowieren. Wie jeder Anfänger habe ich erst mal geübt gerade Linien zu ziehen, was fürs Tätowieren überlebenswichtig ist 😀

Als ich dann alle Umrisse fertig hatte, durfte ich anfangen die Schattierungen zu setzten.  Ich muss echt sagen, dass ich es mir schwieriger vorgestellt hatte. Also es war jetzt nicht super leicht vor allem die geraden Linien. Aber ich habe es mir wesentlich schwieriger vorgestellt. Ich hatte erwartet, dass die Maschine durch die Vibration die Hand viel mehr bewegen würde.

Nach ca. 2 Stunden, war dann meine Orange komplett zutätowiert. Als ich dann zu Hause war, habe ich die Motive die mir am besten gefallen haben ausgeschnitten und momentan trocknen sie vor sich her. img-20170204-wa0064

Mir hat das echt super viel Spaß gemacht und ich würde gerne weiter lernen. Zwar denke ich nicht, dass ich es gegen mein zukünftiges Studium tauschen würde (noch nicht) aber wenn sich mir die Möglichkeit bietet es weiter zu lernen, werde ich das auf jeden Fall machen.

Ich werde euch auf jedem Fall auf dem laufenden halten falls sich in dem Thema noch was neues ergibt.

img_20170204_194442_115

Ach ja auf meinem Instagram Account habe ich ein kurzes Video. An dieser Stelle auch nochmal ein ganz großes Dankeschön an reddogtattoo, dass du mir die Chance gegeben hast. Auch wenn du das niemals lesen oder verstehen würdest 😀

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s